Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am 23.Januar 2018 ist es soweit. Die neue APP von Pioneer kommt für 10,99 € in den App Store. Die APP DJM-REC ist für alle DJs geeignet, die mittels Ipad oder Iphone Ihre DJ-Mixes aufnehmen und teilen möchten. Viele DJ Kollegen möchten gern Ihre Arbeit dokumentieren und online teilen.

Was nutzt der DJ bisher zur Aufnahme seiner DJ-Mixes?

Viele DJ nutzen bereits externe Aufnahmegeräte die für eine Spur oder Multitrack-Recording geeignet ist. In der Regel benötigt ein DJ der nicht Live z.B. mit Ableton Live mit auflegt oder und Steams Tracks nutzt nicht mehr als eine 2 bis 6 Spuraufnahme.

 

Bisherige MP3-/Wave-Recorder aus Profibereich

Hier eine kleine Liste aus der Semi- und Profiabteilung der Aufnahmegeräte. Die Preise liegen dabei zwischen 100 und 600 € für Geräte bis zu 6 Spuren. Wenn ihr weitere Ergänzungen habt, schreibt es bitte unten in die Kommentare.

 

Tascam DR-05 V2

https://www.thomann.de/de/tascam_dr05.htm?ref=search_rslt_aufnahme_262604_1

Tascam DR-40 V2

https://www.thomann.de/de/tascam_dr40.htm?ref=search_rslt_aufnahme_271120_2

Zoom H6

https://www.thomann.de/de/zoom_h6.htm?ref=search_rslt_aufnahme_315267_24

Zoom H8

https://www.thomann.de/de/zoom_r8.htm?ref=search_rslt_aufnahme_262523_48

Ich selbst besitze das Zoom H4n. Den Nachfolger H4n Pro in einer stabilen Schutzhülle für den Preis von 229,- € brutto. (Stand: 25.01.2018)

https://www.thomann.de/de/zoom_h4n_pro.htm?ref=search_rslt_zoom+h4_389701_0

Aufnahmegerät für DJs Zoom H4n Pro

Zoom H4n in Clubs bestens geeignet.

Ich habe mich für das Zoom H4n damals vor 3 Jahren entschieden, da ich schnell kurz vor meinem DJ Termin entscheiden möchte, ob ich mein DJ-Mix am Abend aufnehmen möchte oder nicht. Ein kleiner Griff zum handlichen Zoom 2-Spuraufnahmegerät und im Club keine 3 Minuten anstecken und los geht die Aufnahme. Wichtig dabei war mit das die Stimmung der Gäste eingefangen wird. Daher nehme ich immer im 2-Spurverfahren im nicht komprimierten Wave Format auf. Die erste Spur: ist das Line-Signal, welche mittels 2 Klinke-XLR-Kabel  an den DJ Mixer des Clubs angeschlossen werden. Die zweite Spur nimmt die „Atmogeräusche“ (Raumklang) auf. Dabei wird der Sound über das interne Mikrofon aufgenommen. Dabei stehen mit 90-Grad / 120 Grad zwei verschiedene Mikrofonwinkel zur Verfügung. Sollte euch das nicht ausreichen, könnt ihr euch ein externes Mikrofon anbringen. Ich selbst, habe ein externes Mikrofon nie gebraucht, da ich mit dem Ergebnis regelmäßig sehr zufrieden bin. Das Gerät nutze ich mit einem Netzkabel was nicht mitgeliefert wird aber schnell über z.B. Amazon oder den Fachmarkt zu bekommen ist. Nachteil an dem System: Mit der benötigten Verkabelung für eine einwandfreie Aufnahme ist nicht immer einfach. Manchmal ist es schwer hinter dem Mixer des Clubs die Anschlüsse zu finden, besonders wenn die Gäste schon da sind, kann sich diese zu einer nervenaufreibende Aktion entwickeln den REC Out zu finden. Weiterer bisheriger Nachteil ist das Erstellen von Track Listen für den DJ-Mix sowie das online stellen. Ein wichtiger Vorteil des Zoom H4n ist ein integrierter Limiter der sich automatisch an die gegebenen Lautstärkebedingungen anpasst. Ein Übersteuern des Signals wird dadurch verhindert und liegt damit weit vorn im Vergleich zu externe Aufnahme ohne Pegelbegrenzer PC.  

Wie bekam ich den Mix vom Aufnahmegerät online?

Nach dem DJ Gig musste ich schauen, dass ich das Gerät nicht einfach vom Netzkabel abstecke, sonst war der Mix futsch. Somit hieß es für mich 1x auf „Stop“ drücken und ca. 1 Minuten warten bis die 64GB SD Karte die Wavedatei mit meiner DJ-Mix-Aufnahme gespeichert hat. Direkt nach dem DJ Gig bin ich im Tonstudio ans Werk gegangen. Der Mittschnitt ist dabei meist zwischen 60 und 120 Minuten lang.

Nachträgliche Aufarbeitung der DJ-Mix-Aufnahme (Dauer der Bearbeitung 120 Minuten)

  1. Mix von SD Karte umgespeichert auf Tonstudio PC
  2. Original Mix Spur im Ursprungsformat (WAV) öffnen
  3. Atmo Mix Spur im Ursprungsformat (WAV) öffnen
  4. Zusammenschieben und Lautstärken ausgleichen, Normalisieren
  5. Ein- und Ausblenden der Mixes oder hinzufügen von DJ Drop Intro & Co.
  6. Exportieren als 320kbit MP3
  7. Cover erstellen
  8. Hochladen z.B. Soundcloud, Mixcloud, Hearthis und Co.

Pioneer DJM Rec App im Februar 2018 zu haben

Was kann die neue APP DJM-REC von Pioneer?

Man kann die neue APP direkt mit folgenden Mixern verbinden. Kompatibel Mixer sind: DJM-TOUR1 (wer hat das schon! ;-), DJM-900NXS2 (hab ich), DJM-750MK2 und DJM-450. Um die APP nutzen zu können muss man den Mixer auf die neueste Firmware Version updaten. Für den DJM900NXS ist somit die Version 2.05. notwendig. Diese wurde am 19.12.2017 veröffentlicht.

DJM-900NXS2: SOFTWARE & FIRMWARE UPDATES: https://www.pioneerdj.com/en/support/software/DJM-900NXS2/

Löst DJM-Rec App von Pioneer alle bisherigen Probleme?

Durch langjährige Erfahrung mit den DJs in aller Welt hat sich Pioneer lange Zeit gelassen, um alle wichtigen Funktionen, die ein DJ im Club braucht, in die APP zu integrieren. Einfache Verbindung verspricht dabei Pioneer, eine hohe Tonqualität und einfaches Teilen und Streamen. Auch ein Peak Limiter soll in den Funktionen der APP mitgeliefert werden. Clipping und Verzerrungen sollen minimiert werden, schreibt Pioneer auf seiner Webseite. Und genau da ist der Knackpunkt. Es scheint so, als gibt es kein automatischen Peak-Level, sondern nur ein Limiter. Wer er eine Antwort auf diese Frage hat, postet diese bitte in die Kommentare.

Wer sich nicht sicher ist, kann die APP 30 Tage kostenlos testen. Das Besondere: Alle Features sind dabei freigeschalten. So habt ihr im Probezeitraum auch genug Zeit euren Mix Anzuhören, zu teilen und die Stream-Funktion zu nutzen. Ab dem 31. Tag wird zu weiteren Nutzung der APP ein Upgrade für 10,99 € nötig.

Update 25.01.2018

DJM-Rec einfache Verbindung per USB

Pioneer stellt neue Funktionen der APP vor

  • Verbunden über den USB Send/Return (obere Bedienfläche) kannst du deine aufgenommen DJ-Mixes direkt am Mixer bearbeiten.
  • Weiterhin könnt ihr laut Pioneer in den Funktionen der Nachbearbeitung mittels Hinzufügen von mehr Sub-Bass, mehr Punch in eure Bass-Lines bekommen
  • Automatisch Track-Zeitstempel werden eingefügt. So wird das Erstellen von Track-Listen zum Kinderspiel. Dabei werden Fader des Mixers ausgewertet und genaue Zeitstempel zu erhalten.
  • Einfaches Teilen in Soundcloud, Mixcloud und Dropbox 
  • Streaming geht unter anderen mit YouTube, Facebook Live, Periscope, Instagram und Snapchat.

Fazit:

Viele nützliche Funktionen die für einen relativ geringen Preis gute Arbeit versprechen. Jedoch fehlt mir noch ein i-tüpfelchen, die Anbindung an eine Software zur Identifierzierung der Songs. Aber so wie wir Pioneer kennen, gibt es da schon eine Schublade mit den Entwürfen dazu. ;-)

Wie ist euer Feedback zur APP?

Schreibt es in die Kommentare.

 

Links zum Beitrag: 

DJ APP Pioneer DJM-REC: https://www.pioneerdj.com/de-de/product/software/djm-rec/dj-app/overview/

 

#2018 #djtipps #djreview #djm-rec #djnews #djtechnik #mixtapes #pioneer #recording

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen